Slider2.gif

EKO beim Heimspiel von Werder Bremen

Am 15. Februar fuhr morgens ein Bus mit Schülern und Erwachsene der Elisa-Kauffeld-Oberschule gemeinsam nach Bremen. Zunächst ging es zur Waterfront, wo geshopt wurde und dann kam der eigentliche Anlass unserer Fahrt: Ab zum Weserstadion am Osterdeich. Werden Bremen hatte ein Heimspiel gegen die Fohlen aus Mönchengladbach zu bestreiten. Wir hatten gute Sitzplätze, die Schüler der 9aR bei einem Wettbewerb der Wirtschaftjunioren gewonnen hatten. Nach einer enttäuschenden ersten Halbzeit mit nur wenig Glanzlichtern (Halbzeitstand 0:1), ging es in die Pause. Wir wissen nicht, was in der Kabine geschah, welche Worte fielen, aber eine völlig veränderte Werderelf kam aufs Feld zurück.

Energisch und hoffnungsvoll starteten die Bremer in die zweite Halbzeit. Nach mehreren guten Angriffen mit u.a. einem Lattenschuss zeigte sich zunehmend, dass das Spiel noch längst nicht verloren war. Mehrere gute Chancen folgten, sodass ein deutliches Chancenplus der grün-weißen Spieler sich entwickelte. Dies bedeutete jedoch nicht, dass die Gladbacher Fohlen sich nicht wehrten: Es war ein munterer Schlagabtausch mit Chancen hüben und drüben. In der 88. Minute bekam Werder eine aussichtsreiche Freistoßposition zugesprochen, die Obraniak ausnutzte. Dieses Unentschieden blieb dann auch bis zum Schlusspfiff stehen.

Nach dem Spiel wurden die Bremer Spieler von ihren Fans noch lange gefeiert, da sie mit großer Kampf- und Lauffreudigkeit diesen Punkt errungen hatten. (PS: Die Freude war auch sehr groß, da der Erzrivale HSV zur gleichen Zeit in Braunschweig verlor.)