Slider2.gif

Berufseinstiegsbegleitung erleichtert Übergang

 

Von der 7. Klasse bis ins erste Ausbildungsjahr

 

Als einen wesentlichen Bestandteil der Initiative Bildungsketten legte das BMBF das Sonderprogramm Berufseinstiegsbegleitung Bildungsketten auf. Es wird mit der Bundesagentur für Arbeit (BA) in Abstimmung mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und den Ländern umgesetzt. Hierzu wurden bereits in der Praxis bewährte Instrumente zusammengeführt, um Schülerinnen und Schüler vom Ende der 7. Klasse bis zum Ende des ersten Ausbildungsjahres zu begleiten und zu unterstützen.

Das Programm setzt in der 7. Klasse mit einer Kompetenzfeststellung an – der Potenzialanalyse –, in die auch außerschulische Kompetenzen und Begabungen einfließen. Nach der Potenzialanalyse nehmen sich die Berufseinstiegsbegleiter der Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf an und entwickeln individuelle Förderpläne. Ab Klasse 8 beginnt die praxisnahe Berufsorientierung. Die BerEb stimmen ihre Begleitung der Jugendlichen eng mit der Bundesagentur für Arbeit (BA) ab. Sie binden dabei andere Initiativen und Förderangebote mit ein. Dazu zählt zum Beispiel die Berufsberatung der BA.

Berufseinstiegsbegleiterinnen an der EKO:

 

Raum „Berufsorientierung“ gegenüber Musik-Raum

 

Pearl Bellack

Berufseinstiegsbegleiterin der VHS Friesland-Wittmund gGmbH 

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

mobil: 0176-6216 8500

www.vhs-frieslandwittmund.de