silder5.gif

Umweltschule Europa

Das fast abgelaufene Jahr 2017 gehört zu den Jahren mit den größten Niederschlagsmengen der letzten Jahrzehnte. Dies kann sicherlich als Zeichen einer Erderwärmung und des daraus abzuleitenden Klimawandels begriffen werden. Im jetzt abgelaufenen Projektzeitraum (15-17) hat sich eine Projektgruppe der Elisa-Kauffeld-Oberschule mit dieser Thematik auseinandergesetzt.

Das Gas Kohlenstoffdioxid ist der Bestandteil der Erdatmosphäre der mit diesem Komplex eng verbunden ist. Das richtige Lüften in Klassenräumen war das zentrale Anliegen der Projektgruppe. Wie verbessert man das Raumklima und schützt gleichzeitig die Erdatmosphäre (weniger verschwendete Raumwärme – weniger Kohlenstoffdioxid) war die Fragestellung.

Technisch wurde die Untersuchung mit Messgeräten umgesetzt, die mit Preisgeldern aus dem Klima-Contest finanziert wurden. Die Erarbeitung von Grundlagen und die Weitervermittlung dieser an die anderen Mitschüler war das Ziel der Projektgruppe. Dieser Gedanke wurde von einer Jury bewertet und im September auf einer Veranstaltung in Osnabrück ausgezeichnet.

Mit diesen Absichten stehen wir lokal nicht allein da, denn die abgelaufene Weltklimakonferenz in Paris hat wieder gezeigt, wie dringlich das globale Handeln zum Schutz der Erdatmosphäre ist. Den Klassenraum können wir einfach mal lüften, für die Erdatmosphäre besteht diese Möglichkeit nicht, um das überflüssige Kohlenstoffdioxid loszuwerden.

  • DSC_0968
  • DSC_0969
  • DSC_0972

Simple Image Gallery Extended