silder5.gif

Wilhelmshaven Sailing Cup 2017

Am Freitag, den 29. September startete der 17. Wilhelmshavener-Sailing-Cup. Der Hafen war schon früh belagert mit Schülern und betreuenden Lehrkräften. Um 10 Uhr sollten die ersten Segelschiffe in See stechen. Ein bahnbrechendes Rennen zwischen sieben Schiffen mit verschiedenen geschichtlichen Hintergründen nahm seinen Lauf.

Die „Pedro Doncker“ ist ein niederländisches Segelschiff, das seit über 20 Jahren die Meere befahren hatte. Zusammen mit jungen Menschen der Heilpädagogischen Wohngruppe „Windrad“ nahmen die Klassen 9a, 10a und 10b (EKO Jever) auf der „Pedro Doncker“ sowie die Klassen 9b und 9c der Oberschule auf dem Segelschiff „Nordwind“ an diesem Wettbewerb teil. Auch an Verpflegung gab es keinen Mangel, da die IGS Wilhelmshaven sowie die Crew an Bord für Lunchpakete, frisches Obst und Wasser gesorgt hatte. Während des Aufenthaltes auf den Schiffen hatte man die Möglichkeit sich frei dem Leben auf der See hinzugeben.

Mit der Heilpädagogischen Einrichtung „Windrad“ bildeten die Segler der EKO eine provisorische Crew auf der „Pedro Doncker“ und durften am Schiff helfen, zum Beispiel beim Setzen der Segel. Wegen der Enge konnte nicht jeder Schüler die Besatzung unterstützen und derjenige, der keine Arbeit zu verrichten hatte, genoss den entspannten Aufenthalt im Salon oder auf dem Deck. Leider war keine weite Sicht möglich, da an diesem Tag leichter Nebel aufzog. Durch die Anwesenheit der Windrad-Einrichtung hatten die Schüler der EKO zudem neue Erfahrungen im Umgang mit behinderten Kindern gesammelt.

Nebenbei war der Norddeutsche Rundfunk auf der „Pedro Doncker“ zugegen, um den Segeltörn der Schulklassen filmisch zu dokumentieren (Erstausstrahlung bei „Hallo Niedersachsen“).

Das Schiff „Pedro Doncker“ belegte den 6. und „Nordwind“ den 5. Platz.

Es war ein abenteuerlustiger Tag auf See, aber am Ende waren dann doch alle froh wieder festen Boden unter den Füßen zu haben.

  • 20170929_105549
  • 20170929_123803
  • 20170929_142348

Simple Image Gallery Extended